Lesung mit Kerstin Preiwuß

„Leipzig liest“ – so heißt es auch 2018 zur Buchmesse in Leipzig. Die DZB ist wieder mit dabei und lädt am 16. März, um 20 Uhr, zu einer Lesung mit Kerstin Preiwuß ein. Die Schriftstellerin wird aus ihrem neuen Buch „Nach Onkalo“ vorlesen. Ihr Roman stand im letzten Jahr auf der Longlist des Deutschen Buchpreises. Worum geht es in dem Roman?

Matuschek beobachtet gern. An erster Stelle natürlich das Wetter. Er war Wetterbeobachter am nahe gelegenen Flughafen. Er beobachtet aber auch gern seine Tauben, die er fliegen lässt und deren Rückkehr er sehnsüchtig erwartet. Und er beobachtet seinen neuen Nachbarn, der sich Pakete schicken lässt und oft nicht zuhause ist.

Matuschek ist 40 und lebt in der mecklenburgischen Provinz der Wendezeit, die trostloser nicht sein kann – brachliegende Landschaften, verlassene Dörfer, Menschen ohne Arbeit, zu denen auch bald Matuschek gehört. Eigentlich braucht er nicht mehr als ein Zuhause, seine Tauben, zum Angeln ein Boot und seine Arbeit. Das reicht ihm fürs Leben. Doch nach dem Tod seiner Mutter entgleitet ihm dieses: zunächst sein kurzes Liebesglück mit Irina, seine Freundschaft mit Igor, sein Job. Unsicherheit, Chaos und Angst machen sich breit. Er beginnt zu trinken, lebt in der Vergangenheit, lässt sich gehen und kümmert sich nicht mehr um sein Haus und seine geliebten Tauben. Sein Traum, nach Norwegen zu fahren und Lachse zu fangen, ist verflogen. Doch die Autorin glaubt an ihren Protagonisten und gibt ihm eine Chance. So wie seine Tauben immer wieder zurück in den Schlag fliegen, so findet auch Matuschek seinen inneren Kompass und mit dessen Hilfe wieder zurück ins Leben.

Kerstin Preiwuß entwickelt in ihrem Buch ein sensibles Gespür für die Seen- und Seelenlandschaften der Menschen in Mecklenburg-Vorpommern. Sie erzählt in der einfachen Sprache Matuscheks vom Überlebenskampf ihres Protagonisten, der sich auf der Suche nach dem kleinen Glück über Wasser hält und dabei fast untergeht.

Das Buch hat die DZB in Brailleschrift übertragen. Das Braillebuch ist käuflich zu erwerben und kann ausgeliehen werden.

Rezension zum Buch im  Deutschlandradio Kultur

One Reply to “Lesung mit Kerstin Preiwuß”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.