Andreas Pflüger liest aus seinem neuen Thriller

Der Autor vor seiner Leserschaft im Gespräch
Der Autor bei einer Lesung in der DZB

Er ist einer der besten deutschen Thriller-Autoren und hat im letzten Jahr für seinen Thriller „Niemals“ den Deutschen Krimi Preis gewonnen. Die Rede ist von Andreas Pflüger. Zum Tag der offenen Tür in der DZB las er aus seinem preisgekrönten Thriller. Die Lesung war ein Volltreffer! Der Autor nahm sich viel Zeit, sprach auf angenehme Art und Weise über sein Buch und beantwortete viele Fragen. Auf unsere Anfrage, ob Andreas Pflüger auch wieder während des Louis-Braille-Festivals lesen würde, sagte er sofort zu, obwohl sein drittes Buch „Geblendet“ erst im Herbst erscheint. Und so können Sie ihn zum Festival am 6. Juli, 15.30 Uhr im Bach-Saal der Kongresshalle am Zoo erleben. Er wird zwar noch nicht sein neues Buch mitbringen, dafür aber aus den Druckfahnen  vorlesen. Und Christian Spremberg liest einige Stellen aus „Geblendet“ in Brailleschrift vor.

Zu den Büchern

In „Endgültig“ und „Niemals“ geht es um die blinde Elite-Polizistin Jenny Aaron. Bei einem Einsatz wird sie lebensgefährlich verletzt und erblindet. Sie kämpft ums Überleben und nach einiger Zeit beim BKA kehrt sie auf Wunsch der Einheit wieder zurück in ihre Abteilung. In Marrakesch jagt sie nun ihren Widersacher und den Mörder ihres Vaters. Andreas Pflüger erzählt aus der Sicht der blinden Jenny Aaron, die mehr über Geruch und Tastsinn agiert als über das Visuelle. Extrem präzise beschreibt er spannende Actionszenen und setzt lebendige Charaktere ins Bild. Zwei literarisch herausragende Thriller, denen nun ein dritter folgt. Die Erwartungen an die Fortsetzung sind hoch …

Wer mehr über die Jenny-Aaron-Bücher und den Autor erfahren möchte, dem empfehlen wir ein Interview mit dem Autor in unserem Kundenmagazin „in puncto DZB“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.