Das war das Louis-Braille-Festival 2019

Nun gehört das Louis-Braille-Festival schon wieder der Vergangenheit an. Drei erlebnisreiche Tage waren ein Fest der Begegnung, des Zusammenseins und der Freude. Rund 3.000 blinde und sehbehinderte Gäste  kamen in die Messestadt und ca. 150 Künstlerinnen und Künstler agierten auf der Bühne vor allem in und vor der Kongresshalle am Zoo und auf dem Wilhelm-Leuschner-Platz. Die vielen Helferinnen und Helfer des Begleitservices, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der DZB und des DBSV sorgten dafür, dass sich die Gäste wohlfühlten und sie problemlos zu den gewünschten Veranstaltungen kamen.

Die Fotos erinnern an das Fest mit seinen vielen kulturellen Veranstaltungen auf dem Festivalgelände. Sie zeigen die vielfältigen Mitmach-Aktionen, Workshops, Ausstellungen, Stände – und natürlich das Highlight am Samstagabend, die Show „Einmal mit allen, bitte!“ auf dem Wilhelm-Leuschner-Platz. All die barrierefreien kulturellen Angebote in der Stadt konnten wir gar nicht festhalten. 

Eröffnung im Konzertgarten des Zoo Leipzig

Am 5. Juli, um 15 Uhr eröffneten Prof. Dr. Thomas Kahlisch, Direktor der DZB, und DBSV-Präsident Klaus Hahn das Louis-Braille-Festival im Konzertgarten im Zoo Leipzig. Auch der Oberbürgermeister Leipzigs Burkhardt Jung und der Zoo-Direktor Jörg Junhold begrüßten die Gäste und wünschten ihnen erlebnisreiche Tage.

Kongresshalle am Zoo

Hier gab es viele kulturelle Veranstaltungen, Workshops, Lesungen, wie beispielsweise Square Dance, Blind Yoga, Lesungen mit Jennifer Sonntag und Andreas Pflüger, ein Konzert mit Gerlinde Sämann und Claudel Weber, musikalische Veranstaltungen wie mit dem Daniel Graumann Trio, dem Rapper Vokuz und der Band Djangophon. Die Gäste informierten sich auf dem Markt der Begegnung und besuchten verschiedene Stände , u. a. vom Förderverein „Freunde der DZB e.V.“

Aktivitäten im Zoo

An verschiedenen Rallye-Stationen im Zoo entdeckten die Besucher spielerisch den Zoo. Es gab Sport-Spiel-Aktionsflächen mit Kletterwand, Trampolin, Tischtennis u.v.m. Im Tipi am Gondwanaland erlebten die Kinder Theater, hörten Geschichten und konnten Tastbücher gestalten. Auf der Bühne im Konzertgarten unterhielten Uta Serwuschok und Thomas Störel mit einem musikalischen Kabarettprogramm die Gäste. David Sick spielte auf seiner Gitarre. Eine Tierpflegersprechstunde gab es auch.

Abendshow „Einmal mit allen, bitte!“

18.30 Uhr kamen die Tandem-Sternfahrer auf dem Wilhelm-Leuschner-Platz an. Der Platz füllte sich immer mehr mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Festivals, die von der Kongresshalle am Zoo auf den Wilhelm-Leuschner-Platz kamen. Hier präsentierten sich ab 14 Uhr viele Vereine und Institutionen, wie beispielsweise das Schauspiel Leipzig, die Ausstellung „Die Schönheit der Blinden“, die DZB, der MDR, RB Leipzig, der SC DHFK, der Leipziger Hörspielsommer u.v.m.

19 Uhr ging die Abendshow los. Diese moderierten Florian Eib und Christian Meyer. Sie waren mit Politikerinnen, u. a. mit Staatsministerin Dr. Eva-Maria Stange, und Mitwirkenden zum Thema Inklusion und Teilhabe im Gespräch. Live-Musik gab es von der Frankfurter Band Blind Foundation und dem US-amerikanischen Singer-Songwriter Raul Midón. Gemeinsam mit dem Publikum sangen die Moderatoren die Festivalhymne. Krönender Abschluss der Show war das Konzert der Berliner Sängerin Dota Kehr mit ihrer Band, die ab 20.30 Uhr das Publikum mit ihren Liedern begeisterte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.