Andreas Pflüger liest aus seinem neuen Thriller

Der Autor vor seiner Leserschaft im Gespräch
Der Autor bei einer Lesung in der DZB

Er ist einer der besten deutschen Thriller-Autoren und hat im letzten Jahr für seinen Thriller „Niemals“ den Deutschen Krimi Preis gewonnen. Die Rede ist von Andreas Pflüger. Zum Tag der offenen Tür in der DZB las er aus seinem preisgekrönten Thriller. Die Lesung war ein Volltreffer! Der Autor nahm sich viel Zeit, sprach auf angenehme Art und Weise über sein Buch und beantwortete viele Fragen. Auf unsere Anfrage, ob Andreas Pflüger auch wieder während des Louis-Braille-Festivals lesen würde, sagte er sofort zu, obwohl sein drittes Buch „Geblendet“ erst im Herbst erscheint. Und so können Sie ihn zum Festival am 6. Juli, 15.30 Uhr im Bach-Saal der Kongresshalle am Zoo erleben. Er wird zwar noch nicht sein neues Buch mitbringen, dafür aber aus den Druckfahnen  vorlesen. Und Christian Spremberg liest einige Stellen aus „Geblendet“ in Brailleschrift vor. Weiterlesen …

Eine barrierefreie Fibel für den Inklusionsunterricht ─ unmöglich oder machbar?

Der achtjährigen Laura macht das Lesen großen Spaß. Sie ist blind und lernt gemeinsam mit sehenden Kindern in einer inklusiven Grundschule. Sie liest im selben Lesebuch wie ihre Mitschüler. Die farbigen Illustrationen mit Teddybär, Elefant und dem fleißigen Bienchen werden beschrieben, die kleine Raupe kann sie mit ihren Fingern tasten. Das finden auch alle sehenden Kinder ganz toll. Eine Situation, die leider noch keine Realität ist, denn solche Lesebücher für den Inklusionsunterricht gibt es nicht. Für Schulbuchverlage ist die Produktion viel zu teuer. Weiterlesen …